Someday, everything will make perfect sense

Vor kurzem bin ich durch eine Freundin wieder auf den Satz gestoßen und habe mir meine Gedanken dazu gemacht.

Findet ihr nicht auch, dass es keinen inspirierenderen und tröstlicheren Gedanken gibt, als diesen?

Wir alle erleben in unserem Leben immer und immer wieder Enttäuschungen. Manche Dinge passieren einfach nicht so, wie wir es geplant haben. Wir bekommen den Job nicht, den wir uns so sehr gewünscht haben. Wir bekommen nicht unsere Traumwohnung. Der Partner macht Schluss. Im Business läufts nicht so wie geplant. Wir werden abgelehnt. Wir scheitern. So ist das nunmal.

Wenn uns solche Sachen passieren, dann fallen wir erstmal in ein tiefes Loch. Wir sind wütend, traurig, enttäuscht und fühlen uns als Opfer der äußeren Umstände. Wir gehen durch ein tiefes, dunkles Tal.

Aber ist es euch dann nicht auch schon einmal passiert, dass ihr auf das schreckliche Ereignis, das euch so aus der Bahn geworfen hat, zurückerinnert und euch denkt: Gott sei dank, ist es so gekommen?

Mir ist das schon öfter passiert. Ich erzähle euch mal eine Geschichte von mir:

Ich habe mich nach meinem Studium sehr schwer getan einen Job zu finden. Ich habe dann endlich bei einer Firma ein Bewerbungsgespräch gehabt und die haben mich dann zum Probearbeiten eingeladen. Das hat sich alles super angehört und ich wollte unbedingt diesen Job haben. Der Chef dort hat mir auch den Job schon fast mündlich zugesagt und ich habe mich natürlich gefreut und war so erleichtert, endlich was gefunden zu haben. Dann war ca. 2 Wochen Funkstille und ich habe dauernd auf den Anruf gewartet, der nie kam. Mir wurde dann per Mail mitgeteilt, dass sie mich nun doch nicht einstellen. Ich war fix und fertig und habe einfach nur geweint. Zwei Wochen später habe ich dann – ganz spontan – die Zusage für einen komplett anderen Job bekommen, den ich heute noch immer ausübe. Wenn ich also damals den Job bekommen hätte, hätte ich etwas komplett anderes gelernt, als das, was ich heute mache. Ich bin mir auch jetzt im Nachhinein sicher, dass das andere nie im Leben der Richtige Job für mich gewesen wäre.

Überleg mal: Gab es bei dir auch solche Situationen? Warst du nicht auch schon mal todtraurig wegen einer Sache, die sich im Nachhinein als doch nicht so schrecklich entpuppt hat?

Ich bin der festen Überzeugung, dass alles aus einem bestimmten Grund passiert. Ohne Tiefs gibts auch keine Hochs.

Wenn du mal wieder in einem Tief steckst, ist das Wichtigste, dass man immer weitergeht. Wir fallen hin, stehen auf, klopfen uns den Staub ab und gehen weiter. Die Kunst dabei ist immer, einmal mehr aufzustehen als hinzufallen. Der Weg ist das Ziel und es wäre auch zu schön, wenn man immer nur den geraden Weg gehen könnte und niemals den kurvigen, bergigen mit den vielen Schlaglöchern.

Denke einfach daran, wenn du im nächsten Tief steckst:

„Das Leben hat etwas besseres mit dir vor“

Gehe voller Vertrauen durch deine nächste Kriese und

bleib dabei wild & wunderbar

Deine Julia

Photo by Jack Anstey on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.